FIAT 850 e.V.

Willkommen Gast.Bitte einloggen oder registrieren.

Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: 1965 Abarth OT 1300 Prototype  (Gelesen 1409 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Volker850RacerThemenstarter
Club-Member
conducente autentico
*
Offline Offline

Germany Germany

Ich fahre: Sport Coup
Farbe: positano Gelb
Motor: 850 ccm
Beiträge: 277


Wieder da!


WWW
« am: 15. Januar 2008, 21:08:04 »

Ich kann es einfach nicht lassen, solange bis mir jemand ein vern?nftiges Weihnachtsgeschenk macht.

Bitte!

Volker

Quelle http://www.finecars.cc
Gespeichert
oldtimerharry
Club-Member
tifoso
*
Offline Offline

Germany Germany

Ich fahre: Limousine
Farbe: Hellblau?
Motor: 843/34 bald 903/52
Beiträge: 118


« Antworten #1 am: 05. Dezember 2020, 05:57:46 »

Mich w├╝rde einmal interessieren was der T├ťV zu dieser Auspuffanlage sagen w├╝rde  - selbst wenn die Lautst├Ąrke - stra├čentauglich ged├Ąmpft w├Ąre - der ├ťberstand ├╝ber die Karosserie ist ja gewaltig. Schon wenn man die Chromsto├čstange wegl├Ąsst kann der ├ťberstand bei der Limo und wohl auch bei den Coupes und Spider zu Problemen f├╝hren.
Gespeichert

Der fr├╝he Vogel f├Ąngt den Wurm.....!
stefan850
Club-Member
"Carlo"
*
Offline Offline

Germany Germany

Ich fahre: Sport Spider US
Farbe: rosso-bianco-azzuro
Motor: 903cc 52,5PS
Beiträge: 3.420


F├Ąhrt Immer Ausgezeichnete Touren


WWW
« Antworten #2 am: 06. Dezember 2020, 10:15:42 »

Hallo Harry,
das mit dem ├ťberstand der Auspuffendrohre hatten wir schon.
Vor einigen Jahren besuchte ich den T├ťV S├╝d an einem Samstag morgen mit dem CaliforniaÔéČurospider. Anscheinend hatte Herr F nicht so gut geschlafen. Erst mal die Beleuchtung testen, alle sind Ordnung. Auf der B├╝hne fragte er nach den Leuchten unter der Stosstange, das sind Blinker und Standlichter. Hinten beanstandete er die zu weit ├╝berstehenden Endrohre, Abgasanlage steht mehr als 100 mm ├╝ber das Heck, Als er dann noch eine nicht funktionst├╝chtige Waschanlage fand war der M├Ąngelbericht gut gef├╝llt. Die nicht vorhandenen Nummernschildleuchten , da keine hintere Stosstange verbaut, bemerkte er nicht. Es gab auch keine Frage nach Hersteller oder ABE der Abgasanlage. Eine Frage hatte er zum Fahrwerk. Die gelb lackierten Federn der Hinterachse erzeugten Aufsehen. Ich sagte das dies Sportfedern seien. Ob die denn eingetragen sind? Ich erkl├Ąrte ihm das diese Federn Original sind, das ist eben ein Sportspider.
Ich suchte dann erst mal einen Bierkeller auf um mich zu st├Ąrken. Ich installierte die Scheibenwaschanlage, zog die Blinkerhalter nach und baute die Stosstange wieder an.
Am Montag in der fr├╝h stand ich dann wieder in der Pr├╝fhalle und fragte nach Herrn F. Er hatte seine freien Tag und so arbeiteten zwei seiner Kollegen die M├Ąngellliste in k├╝rzester Zeit ab.
Gru├č aus der Bertone Franken Garage,
Stefan
Gespeichert

bis Ostern ist der California ÔéČurospider fertig!
AbarthCoppaMille
Club-Member
tifoso
*
Offline Offline

Germany Germany

Ich fahre: Spider Abarth
Farbe: rosso 134
Ausf├╝hrung: Abarth
Motor: 982 ccm 51 kw (70 PS)
Beiträge: 198



« Antworten #3 am: 07. Dezember 2020, 17:36:54 »

Hallo Volker,
manche Tr├Ąume leben einfach l├Ąnger, wenn man sie sich nicht erf├╝llen kann. Auch mir ging es so, obwohl ich mal sehr nahe dran gewesen bin, an meinem Traum von einem ABARTH 1300 OT Coupe┬┤ Periscopio. Hier meine OT-Story, die ich so noch nie wiedergegeben habe:

Es war in den sp├Ąten 90er Jahren. Ich war mit meinem ABARTH 1000 TC Corsa beim Akademischen in Hockenheim Teilnehmer gewesen, das bekanntlich immer sehr sp├Ąt im Jahr (November) dort stattfindet. In einer Rennpause stehe ich in unserer ABARTH-Box, versammelt mit anderen Freunden und deren Fahrzeuge vom stacheligen Scorpion infiziert und werde dort von einem ├Ąlteren Herrn angesprochen, "ich habe auch einen ABARTH, den ich gerne verkaufen m├Âchte". Ja, ja, denke ich, denn so fangen viele Gespr├Ąche an, die sich hinterher bei genauem Hinterfragen bekanntlich meistens als furchtlos zusammengezimmerte Repliken entpuppen, die den aufgepappten ABARTH-sticker nicht wert sind. Aber in diesem Fall war es anders gewesen. Der freundliche Herr zog aus seiner Brieftasche ein schon etwas vergilbtes und verknittertes Schwarz-Weiss-Foto mit den damals gezackten R├Ąndern hervor und zeigte es mir. Ein FIAT ABARTH 1300 OT Periscopio war dort abgebildet. Meine Neugierde war schlagartig geweckt worden. Der Bildinhaber erz├Ąhlte mir dann von seinem 1300 OT, dass er dieses Fahrzeug 1965 von der Fa. ABARTH & Co. in Turin gekauft hat, um damit an Motorsportveranstaltungen der DARM (f├╝r die Sp├Ątgeborenen, Deutsche Automobil Rennsport Meisterschaft bis 1971) in der GT-Klasse teilnehmen zu k├Ânnen. Ich konnte es kaum glauben, das sich dieser auch stra├čenzugelassene OT, mit Auspuff├╝berstand, seit nunmehr fast 35 Jahren in seinem Besitz befinden soll ?! V├Âllig emotionslos erkl├Ąrte mir der freundliche Herr, der seinen Wohnsitz im Gro├čraum M├╝nchen hatte, dass er sich jetzt aus altersgr├╝nden von dem 1300 OT trennen wolle. Das Fahrzeug w├╝rde einigen handwerklichen Zuspruch erfordern, w├Ąre aber ansonsten in einem unverbastelten und kompletten Zustand. In meinem Kopf spielte sich schon ein Feuerwerk der Emotionen ab, das dann bei meiner Frage nach dem Verkaufspreis schnell wieder in irdische Regionen kam, denn der aufgerufenen Preis war f├╝r mich damals ├╝berirdisch gewesen. Die Antwort, "nicht unter 110.000 Deutsche Mark, mit deutschem Brief und nur einem Haltereintrag".

Tja, dass muss man dann erst einmal sacken lassen. Zuhause wurde im Kreis der Familie ein l├Ąngeres Gespr├Ąch gef├╝hrt, dass mit Blick auf die schulpflichtigen Kinder und das erst kurz zuvor erworbene Eigenheim den Kauf des 1300 OT ausschloss. Doch Halt, war da nicht mein belgischer ABARTH-Freund Philippe van Looy gewesen (nicht zu verwechseln mit Guy Moerenhout, bei dem es von Polen zusammengezimmerte 1300 OT Repliken mit Ritmo 130TC-Motor am Fiat-600-Getriebe gibt !!!), der schon l├Ąngere Zeit einen echten 1300 OT f├╝r seine private ABARTH-Sammlung suchte ? Ich telefonierte mit Philippe und gab ihm die Kontaktdaten des bayrischen OT-Besitzers. Der Kontakt war schnell hergestellt, und van Looy sen. (selbst├Ąndiger Grabenbaggerer) und jun. (Flugpilotensch├╝ler bei SABENA) machten sich mit einem Golf II und Anh├Ąnger auf den Weg in das verschneite Bayern. Jedenfalls m├╝ssen sich die Parteien einig geworden sein, denn nur kurz danach stand der OT schon im belgischen Meerhout in der Garage der van Looys. Nach einer eingehenden Bestandsaufnahme, die f├╝r den Zustand des Chassis ziemlich ern├╝chternd ausfiel, begann ein jahrelang andauernder Restaurationsprozess, dessen Ende der Senior fast nicht mehr erlebt h├Ątte. Es war 2010, und ich befand mich in Italien mit meinem 1000 TC zum Historischen Bergrennen "Silver Flag" in Vernasca. Da kreuzten Vater und Sohn van Looy stolz mit ihrem ABARTH 1300 OT im Fahrerlager auf, dessen Anblick mir zuerst einen Schock bereitete, denn der OT war in der franz├Âsischen Rennfarbe bleu lackiert worden ! Das muss man als Belgier auch wollen, denn deren nationale Rennfarbe ist bekanntlich gelb. Also der OT hatte jedenfalls sein urspr├╝ngliches rosso abgelegt, befand sich aber sonst in einem sehr gutem Allgemeinzustand.   
               
Die van Looys berichteten mir von den M├╝hen und Sorgen die bei der Restauration aufgetreten sind, was insbesondere die originalgetreue Wiederherstellung Bodengruppe betraf, die bekanntlich vom Simca 1000 entlehnt ist. Der DOHC-Motor, best├╝ckt mit den 2x Weber 45DCOE9 Doppel-Vergasern, benahm sich etwas zickig und nahm nur widerspenstig Gas auf allen 4 P├Âtten an. St├Ąndig verrussten bei dem Doppelz├╝nder die beiden Kerzen auf dem 3. Zylinder. Das motortechnisch etwas unbeschlagene Vater-Sohn Team nahm dann meine grenz├╝berschreitende Hilfe an. Der Unruhe stiftende Vergaser wurde von mir demontiert und auf dem Campingtisch seziert. Diagnose, falsche Schwimmerstandh├Âhe, eine lose Hauptd├╝se und ein nicht gesichertes Venturi. Fehler erkannt, Gefahr gebannt. Feldm├Ą├čig alles wieder zusammengebaut und der  Kasten lief dann schon deutlich besser, brauchte aber dringend eine Pr├╝fstandabstimmung der Vergaser. Letztendlich landen alle bei uns. Jedenfalls hatten die van Looys dort eine gute Zeit gehabt und ich ein leicht wehm├╝tiges Wiedersehen mit dem OT. Siehe untenstehende Fotos. Der 1300 OT befindet sich immer noch im Besitz der van Looys, jetzt beim Junior.

Wie es weitergangen ist und zur Geschichte des ABARTH 1300 OT folgt in einem weiteren Bericht.
Gruss aus dem Typendschungel
ABARTH-Klaus





   




       
             
Gespeichert
oldtimerharry
Club-Member
tifoso
*
Offline Offline

Germany Germany

Ich fahre: Limousine
Farbe: Hellblau?
Motor: 843/34 bald 903/52
Beiträge: 118


« Antworten #4 am: 09. Dezember 2020, 07:08:41 »

Klaus wie immer eine tolle Geschichte - irgendwie passend zur Weihnachtszeit  - wo es auch viele unerf├╝llte W├╝nsche gegeben hat - bestimmt auch noch gibt - zumindest gab es die in meiner Kindheit! Heute in der Weisheit des Alters wurde mir bewusst, dass meine Eltern alles was in ihren Kr├Ąften stand, taten und so schlie├čt sich der Kreis heute. Naja ein bisschen Besinnlichkeit passt wohl in die Zeit.
Gespeichert

Der fr├╝he Vogel f├Ąngt den Wurm.....!
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu:  

Berechtigungen
Neue Beitrńge nicht erlaubt.
Antwort auf Beitrńgenicht erlaubt.
Anhńnge beifŘgen nicht erlaubt.
Eigene Beitrńge ńndern nicht erlaubt.

BBCode ein
Smilies ein
[img] ein
HTML ein
Seite erstellt in 0.065 Sekunden mit 31 Zugriffen.